Hier führt SIMBA durch sein Revier

Hallo Katzenfreunde

 Hier stelle ich Euch erst einmal meine Geschwister vor

Außer mir war da zunächst einmal  MAUZI (oben links), ein seniler älterer Herr (immerhin lebte er 10 Jahre hier), der meinte, er hätte hier ältere Rechte, aber das habe ich im schnell abgewöhnt.

Er war immer beleidigt, wenn er mich sieht und ging seinen eigenen Weg, solange er bei uns lebte.

 

 

 

BENNY (oben rechts) lief immer hinter ihm her - die beiden waren einfach unzertrennlich. Ich habe mich da zwar nie eingemischt, aber ich glaube, das war eine echte MÄNNERFREUNDSCHAFT. Im Bild unten seht Ihr Benny links und Mauzi rechts, wieder einmal zusammen auf einer Gartenbank.

Jetzt ist Benny ganz traurig - ihm fehlt sein Freund MAUZI doch sehr.

Dann sind da noch links die BINE - eine der beiden Katzen-damen im Haus -  und rechts ihr Bruder MOGLI.

Mit den beiden kann man wenigstens spielen und manchmal  auch so seinen Schabernack treiben. 

Ich lauere den beiden dann  gern immer wieder auf und freue mich, wenn ich sie wieder einmal so richtig erschreckt habe - man tut halt, was man kann.    

Dann kam RÖSCHEN - noch so ein Leichtgewicht - ins Haus.

Wir haben sie anfänglich alle nur ignoriert und erst einmal richtig angefaucht, aber sie schien sich dennoch wohl zu fühlen und ist geblieben. 

Ich war zunächst gespannt, wie sich das so entwickelte, aber zwischenzeitlich hatten wir festgestellt, sie war auch ganz nett - blieb aber nur sieben Monate bei uns. Leukose, sagen Susanne + Horst.

Ich weiß zwar nicht, was das bedeutet, aber die beiden sind immer mit ihr zum Tierarzt gefahren und haben sich so liebevoll um sie gekümmert, dass wir anderen immer zu kurz kamen, besonders natürlich ich!

Sie war dann aber eines Tages nicht mehr da, und ich habe doch ein wenig um sie getrauert. Aber das Leben geht weiter!

Dann kam MULLE, noch so ein Leichtgewicht, ins Haus. Stellt Euch vor, eine Fehlfarbe, eine SIAM-Katze. Katzen sind doch alle SCHWARZ.

Auch sie haben wir anfänglich alle nur ignoriert und erst einmal richtig angefaucht, aber sie fauchte immer zurück, und das hat mich doch irritiert, ich bin der der Chef im Hause - und das will ich auch bleiben.

 

Ich war zunächst gespannt, wie sich das so entwickelte, aber auch sie ist ganz nett, nur etwas zickig - ich glaube, die kannte bisher keine anderen Katzen.

Aber ansonsten sind die vier verbliebenen doch nur halbe Portionen, alle so um die drei bis fünf Kilo.

Zuletzt kam FLOCKE, noch so ein Leichtgewicht, ins Haus. Stellt Euch vor, wieder eine Fehlfarbe, eine getigerte Hauskatze. Und ich dachte immer, Hauskatzen sind doch alle SCHWARZ.

Solche Leichtgewichte eignen sich doch nun gar nicht für FÜHRUNGSAUFGABEN.

Ach ja: Wenn Ihr wollt, führe ich Euch einfach einmal durch mein KATZENREICH:  

Hier seht Ihr die Innenräume

Weiterhin viel Spaß auf unseren Webseiten - 02.07.2007 - © rooster

| zurück | zurück zur Katzenseite | zurück zum Seitenanfang |